Was ist Krankengymnastik?

Die Krankengymnastik ist ein wesentlicher Bestandteil der Physiotherapie in unseren Physiopraxen in Leonberg und Kornwestheim und zählt zur physikalischen Therapie. Sie ist eine Behandlungsform, mit der Krankheiten aus fast allen Fachbereichen der Medizin therapiert werden können.

Sie nutzt hauptsächlich die Bewegung (Eigentätigkeit) des Patienten zu Heilungszwecken, um die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Bewegungsapparates wiederherzustellen, zu erhalten und präventiv vorgehen zu können.

Zusätzlich wird dem Patienten ein Eigenübungsprogramm mitgegeben, damit die positiven Effekte der Krankengymnastik voll ausgeschöpft und langfristige Ergebnisse gesichert werden können.

Was zählt alles zur Krankengymnastik?

Die angewandten Verfahren sind spezielle krankengymnastische Techniken wie u.a.

  • Manuelle Therapie
  • Bobath
  • PNF (Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation)
  • ATG (Atemtherapie)
  • dosierte Bewegungsformen aus Sport und Gymnastik
  • Bewegungsabläufe aus dem Alltag

Lern-, Übungs- und Trainingsprinzipien zur schadlosen Leistungssteigerung wurden aus der Leibeserziehung, dem Sport und der Sportmedizin übernommen. Andere Verfahren der physikalischen Therapie, wie Wärmetherapie (z.B. Fango), Elektrotherapie, Hydrotherapie u. a. werden – wenn erforderlich – ergänzend und unterstützend kombiniert.

Was bewirkt die Krankengymnastik?

Je nach Krankheitsbild des Patienten können die Auswirkungen folgende sein:

  • Kräftigung und Aktivierung geschwächter Muskulatur
  • Beweglichkeitsförderung
  • Koordinationsförderung der Muskulatur
  • Allgemeine Aktivitätssteigerung
  • Haltungsverbesserung
  • Schmerzlinderung durch optimierte Bewegungsabläufe
  • uvm.